1. Home
  2. Arbeit
  3. Studieren im Ausland: Auf billige Uni ausweichen

Studieren im AuslandAuf billige Uni ausweichen

Ich bin Schweizerin und studiere an einer britischen Universität. Ich bezahle aber viel höhere Studiengebühren als Studierende aus EU-Staaten. Wurden die Gebühren an EU-Universitäten in den bilateralen Verträgen nicht geregelt? Laura W.

von

Nein. Die Zulassungsbedingungen und die staatliche Unterstützung für Studierende sind von den Verträgen mit der EU ausgenommen. Die negativen Auswirkungen für Schweizer Auslandstudierende: Sie zahlen in einigen Ländern viel höhere Studiengebühren. In Grossbritannien werden von Schweizer Studenten zuweilen bis fünfmal höhere Gebühren verlangt. Wer auf eigene Faust und ausserhalb von offiziellen Austauschprogrammen zum Studieren ins Ausland geht, muss diese Kosten selber tragen. Wer jedoch nur über einen schmalen Geldbeutel verfügt und keine reiche Tante hat, sucht besser eine Uni in Deutschland oder Frankreich, wo die Gebühren tiefer sind als in der Schweiz. Die Schweiz bemüht sich jetzt in der zweiten Runde der bilateralen Verträge, als gleichberechtigte Partnerin an den Bildungsprogrammen der EU teilzunehmen.

Anzeige
Veröffentlicht am 01. März 2004