1. Home
  2. Familie
  3. Suchtprävention: Drogenhilfe in Briefform

SuchtpräventionDrogenhilfe in Briefform

Was tun, wenn das eigene Kind betrunken oder bekifft nach Hause kommt? Viele Eltern wissen darauf keine Antwort, sind von der Situation überfordert und ratlos.

von

Dagegen unternimmt die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) nun etwas: mit ihren SFA-Elternbriefen. Diese richten sich an Eltern von Kindern im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und sollen Mütter und Väter dazu anregen, sich mit Erziehungsthemen rund um Suchtmittelkonsum auseinanderzusetzen. Die Briefe gehen von alltäglichen Situationen aus und bieten zum Beispiel Hinweise dazu, wie man mit den Kindern über psychoaktive Substanzen sprechen und somit einen Beitrag zur Prävention leisten kann. Die Elternbriefe werden den Eltern über zwei Jahre hinweg insgesamt achtmal zugesandt.

Die SFA-Briefe können im Internet unter www.sfa-ispa.ch/... oder unter der Telefonnummer 021 321 29 76 abonniert werden.

Anzeige
Veröffentlicht am 22. Oktober 2007