roulette
  1. Home
  2. Geld
  3. Steuern
  4. Steuererklärung: Roulette mit dem Amt?

Steuererklärung

Roulette mit dem Amt?

Thinkstock Kollektion

Was muss man versteuern, was nicht? Was darf man abziehen? Tipps, damit das Ausfüllen der Steuererklärung nicht zum Glücksspiel wird.

von aktualisiert am 12. Februar 2018

Berufskleidung

Ich bin Autoverkäufer. Kann ich die Kosten für meine Anzüge unter den Berufsauslagen abziehen?
Nein. Die Anzüge können Sie auch privat tragen – man kann nur Kosten für Kleidung abziehen, die ausschliesslich Berufs- und Arbeitszwecken dient, wie etwa Berufsschürzen, Überkleider oder Gummistiefel. Diese Kosten sind jedoch meist vom Pauschalabzug für Berufsauslagen gedeckt.

Anzeige

Abzug für Arbeitszimmer

Ich bin Lehrer und habe zu Hause ein Arbeitszimmer. Kann ich dafür bei den Berufsauslagen etwas abziehen?
Ein Abzug wird nur akzeptiert, wenn man regelmässig einen wesentlichen Teil der beruflichen Arbeit im privaten Arbeitszimmer erledigen muss und der Arbeitgeber keinen geeigneten Raum zur Verfügung stellt. Zudem muss das Zimmer zur Hauptsache diesem beruflichen Zweck dienen, darf also nicht noch Hobbyraum sein. Abziehen kann man einen Anteil für Miete, Beleuchtung, Heizung und Reinigung. Das Steueramt prüft jeden einzelnen Fall genau.

Guider Logo

Merkblatt «Steuerabzug Berufsauslagen» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Zu den allgemeinen Berufsauslagen zählen Kosten, die zur Erzielung eines Lohneinkommens anfallen. Hierzu zählen Ausgaben für Berufskleider, Berufswerkzeuge, EDV-Hard- und Software, Fachliteratur, privates Arbeitszimmer und Beiträge an Berufsverbände. Mitglieder von Guider erfahren im Merkblatt «Steuerabzug Berufsauslagen» wie hoch der Pauschalbetrag in ihrem Wohnkanton ist.

Zahnarztkosten

Kann ich die Zahnarztkosten abziehen?
Nur wenn es nicht eine Behandlung rein kosmetischer Art (etwa Bleichen) ist und die Kosten den von den Kantonen bestimmten Selbstbehalt (einen Prozentsatz des Reineinkommens) für Krankheitskosten über­steigen (Beispiele: St. Gallen zwei Prozent, Zürich und Bern fünf Prozent).

Kasinogewinn

Ich hab im Kasino 10'000 Franken gewonnen. Muss ich die als Einkommen versteuern?
Nein. Kasinogewinne in der Schweiz sind steuerfrei. Informieren Sie das Steueramt aber in einem Begleitschreiben zur Steuererklärung darüber. Sonst fragt es sich eventuell, woher das Geld kommt. Und Achtung: Gewinne aus Lotterien, Tombolas und Wettbewerben sind grundsätzlich steuerbar.

Steuer-Hotline: Stellen Sie Ihre Fragen

Haben Sie Fragen zum Thema Steuern? Vom 21. Februar bis 20. März geben Expertinnen und Experten Auskunft. Erfahren Sie, zu welchen Zeiten die Steuerexperten aus Ihrem Kanton eine telefonische Beratung anbieten.

zum Artikel

Steuerhotline

Gemeinschaftskonto

Ich lebe mit meinem Partner zusammen. Wir sind nicht verheiratet. Wie müssen wir unser Haushaltskonto in der Steuererklärung deklarieren?
Sie müssen es beide in Ihrer Steuererklärung aufführen und das Guthaben und einen allfälligen Zins je zur Hälfte deklarieren.

Guider Logo

Mehr zu Steuererklärung bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Alle Jahre wieder muss die Steuererklärung ausgefüllt werden. Guider informiert seine Mitglieder darüber, welche Fristen bei den Steuern gelten, wie viel Alleinstehende sowie Verheiratete an Bundessteuern zahlen und wie man sich gegen eine Steuerveranlagung wehren kann.

Stipendien

Ich erhalte Stipendien. Muss ich sie als Einkommen versteuern?
Nein. Wenn sie zusammen mit den übrigen Einkünften nicht mehr als die Ausbildungskosten und den notwendigen Lebensunterhalt decken, gelten sie als Unterstützungsleistungen für die Ausbildung und sind daher steuerfrei.

Kinderabzug

Unsere Tochter wurde Ende Oktober 18 Jahre alt, ist aber noch in Ausbildung. Darf ich in der Steuererklärung den Kinderabzug voll oder nur pro rata tätigen?
Sie können den ganzen Kinderabzug geltend machen. Massgebend ist, dass Ihre Tochter noch in der beruflichen Erstausbildung steckt. Der Kinderabzug ist immer abhängig von der Situation am 31. Dezember des ­jeweiligen Jahres.

Alimente

Mein Sohn wurde letztes Jahr 18 und erhält Alimente von seinem Vater. Muss er sie in der Steuererklärung angeben, obwohl er sie nicht versteuern muss?
Er muss die Alimente angeben. Er kann das in der Steuererklärung in der Rubrik «Bemerkungen» tun oder ein Begleitschreiben beilegen. Sonst fragt man sich beim Amt, woher das Geld kommt.

Verheiratetentarif

Ich unterstütze unseren Sohn mit einem höheren Betrag als der Vater. Wie verliere ich den Verheiratetentarif nicht?
Der Verheirateten- respektive der Allein­erziehendentarif steht Ihnen auf jeden Fall zu, weil der Sohn bei Ihnen lebt. Wenn Sie nachweisen können, dass Ihr Anteil an den Unterhalt des Kindes höher ist als die Alimente des Vaters, sind Sie weiterhin zum Kinderabzug berechtigt.

Guider Logo

Merkblatt «Steuern Kinderabzug» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Für minderjährige Kinder - oder für volljährige, deren berufliche Erstausbildung von den Eltern finanziert wird - gilt ein Steuerabzug. Mitglieder von Guider erfahren im Merkblatt «Steuern Kinderabzug» wie hoch dieser in ihrem Wohnkanton ist und welche Bestimmungen hierfür vorgesehen sind.

Lebenshaltungskosten

Ich habe einen Jahresstandplatz für meinen Wohnwagen. Kann ich Miete, Strom und Kurtaxe in meiner Steuererklärung abziehen? Und was ist mit den Kosten für die Putzfrau?
Nein. Es handelt sich in diesen Fällen um Lebenshaltungskosten, die nicht abzugs­fähig sind.

Kost und Logis

Unsere volljährige Tochter lebt noch bei uns. Sie hat einen guten Job. Können wir Abzüge machen, weil sie Kost und Logis bei uns hat?
Nein. Es sind keine Abzüge mehr möglich. Den Kinderabzug könnten Sie nur geltend machen, wenn sich die Tochter noch in der Erstausbildung befindet. Und den Unterstützungsabzug nur, falls sie die Lebenshaltungskosten nicht selbst tragen könnte und von Ihnen finanziell unterstützt würde.

Hypothekarzinsen

Ich wohne im Aargau und will die Hypothekarzinsen in der Steuererklärung abziehen. Welcher Zeitpunkt ist massgebend: jener der Überweisung oder jener der Fälligkeit? 
Die Fälligkeit der Schuldzinsen ist mass­gebend. Im Kanton Aargau gab es dazu schon mehrere Entscheide des Steuer­rekursgerichts.

Freizügigkeitskonto und Säule 3a

Muss ich das Freizügigkeitskonto und mein Säule-3a-Konto im Wertschriftenverzeichnis angeben?
Nein, das müssen Sie nicht, da diese Gut­haben steuerrechtlich bis zur jeweiligen Auszahlung nicht als Vermögen gelten. Wenn Sie die Guthaben aber schliesslich beziehen, fällt eine Sondersteuer für Kapitalleistungen an. Und dann müssen Sie diese Guthaben normal als Vermögen deklarieren.

Guider Logo

Merkblätter «Besteuerung Kapitalauszahlung aus Vorsorge» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Wer sein Vorsorgeguthaben aus der Pensionskasse oder der Säule 3a auszahlen lassen möchte, muss die Gelder versteuern. Mitglieder von Guider finden im Merkblatt «Besteuerung von Kapitalauszahlungen der 2. Säule und der Säule 3a» eine Übersicht zu den Steuertarifen beim Bund und den Kantonen. Das Merkblatt «Berechnungsbeispiele Steuern für Kapitalauszahlungen aus Vorsorge» zeigt überdies, wie hoch die Steuern konkret in den Kantonen sind.

Arbeitsrapporte

Das Steueramt verlangt, dass ich Arbeits­rapporte nachreiche. Ist das korrekt?
Ja, um Ihre Angaben zu verifizieren. Wenn Sie zum Beispiel Teilzeit arbeiten, aber die Berufsauslagen voll abgezogen haben, müssen Sie aufzeigen können, wann genau Sie gearbeitet haben. Denn Fahrkosten und auswärtige Verpflegung können Sie nur für jene Tage geltend machen, an denen Sie tatsächlich gearbeitet haben.

Beiträge an Konkubinatspartner

Ich wohne im Haus meines Freundes und zahle monatlich etwas für den Haushalt und die Miete. Muss er diese Einkünfte versteuern, und kann ich diese Zahlungen abziehen?
Nein. Bei Kost und Logis handelt es sich um sogenannte Naturalleistungen, die nicht als Einkommen gelten. Ihr Freund muss sie nicht versteuern, aber Sie dürfen sie auch nicht abziehen.

Minderjährige Kinder und Alimente

Ich bin alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Kindes. Der Vater zahlt Alimente. Wie muss ich diese deklarieren?
Sie müssen sie als Einkünfte deklarieren. Ihnen stehen dafür der Kinderabzug und der Versicherungsabzug für Krankenkassen­prämien zu. Die meisten kantonalen Steuerämter stellen übrigens eigene Merkblätter zu den Sozialabzügen und den verschiedenen Familienkonstellationen zur Verfügung.

Taschengeld für Besorgung des Haushalts

Ich besorge den Haushalt und wohne bei meinem Partner. Er gibt mir monatlich ein Taschengeld für die Haushaltsführung. Muss ich das versteuern?
Nein. Es handelt sich nicht um Lohn im Sinne des AHV-Gesetzes. Sie müssen dieses Entgelt daher nicht als Einkommen versteuern. Ihr Partner kann diese Zahlungen aber auch nicht abziehen.

Wo bekomme ich Auskunft?

Wegleitungen für die Steuererklärung enthalten oft mehr Informationen, als man denkt. Wenn man trotzdem nichts findet, helfen die Websites der kantonalen Steuerverwaltungen weiter. Dort finden sich zu Einzelthemen umfangreiche Merkblätter und Gesetzeskommentare. Die Webseiten finden Sie unter www.steuerkonferenz.ch. Noch ein­facher kann es sein, wenn man beim Steueramt direkt nachfragt.

Buchtipp

Der Steuerberater

Steuern optimieren - ein Leitfaden für die Schweiz

Mehr Infos